familien- und gesellschaftspolitische Hindernisse

Nicht alle Schwierigkeiten liegen in der Dynamik der Paarbeziehung. Auch die familien- und gesellschaftspoltiischen Rahmenbedingungen können Familien das Leben schwer machen.

Arbeitswelt

Schichtarbeit, Dienstreisen, Überstunden – in vielen Berufen ist es schier unmöglich, die Berufstätigkeit zweier Eltern zu vereinbaren. Die Arbeitswelt funktioniert in großen Teilen noch immer, als hätten Berufstätige mit Kindern zu Hause Dienstpersonal, das ihre mehr als sporadische Anwesenheit in der Familie überflüssig macht.

Kinderbetreuung

Zwar wird landauf landab der Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen propagiert. Von der Qualität dieser Einrichtungen und ob es für Kinder verträglich ist, rund um die Uhr wegorganisiert zu werden, weil beide Eltern anspruchsvolle Berufe haben, redet niemand.

Aber es belastet Familien, wenn Mütter und Väter ihre Kinder mit schlechtem Gewissen morgens abgeben, um den Anforderungen der Arbeitswelt genüge zu tun.

Rollenbilder

In Schule, Beruf und Partnerschaft gleichberechtigte Frauen werden häufig mit Geburt des ersten Kindes in die Rolle der Erzieherin und Haushälterin für die Familie gedrängt.

Nur wenige Vorbilder zeigen, wie eine Aufteilung der Familienarbeit auch mit Kind gut funktionieren kann.

Aus Sicht von Kindern: Was macht so ein Papa eigentlich?

Schule

Noch längst nicht selbstverständlich ist, dass Kinder ihren Schulalltag ohne ständige Mithilfe der Eltern bewältigen. Echte Ganztagsschulen, die ein Stück Heimat für Kinder werden können, kann man, zumal in Bayern, wie eine Nadel im Heuhaufen suchen. Die staatliche Regelschule setzt voraus, dass ein Elternteil nachmittags verfügbar ist. In den weiterführenden Schulen, vor allem in den Pubertätsjahren, wird Schule häufig zum quälenden Dauerthema und belastet Familien ungemein.

Angesichts der Zunahme von Kindern mit Lernschwierigkeiten, hat der Bremer Elternverein EPSYMO ein nachahmenswertes Konzept entwickelt, um Kinder in ihrer psycho-motorischen Entwicklung zu fördern.

Politische Einflussnahme steht Eltern über die bestehenden Elternvereinigungen offen, in Bayern beispielsweise
Bayerischer Elternverband (alle Schularten)
Gymnasialeltern Bayern.

Viele Informationen über die Elternverbände in den Bundesländern und aktuelle bildungspolitische Themen sind auf den Seiten des Bundeselternrats zu finden.

Ein für Bayern revolutionäres Unterrichtskonzept hat das staatliche Albrecht-Ernst-Gymnasium Oettingen bei Augsburg entwickelt. Die Einrichtung von Lernlandschaften, in denen sich Schülerinnen und Schüler frei bewegen dürfen, wurde wissenschaftlich durch das Transferzentrum für Neurowisschenschaft und Lernen in Ulm ("Spitzer-Insitut") begleitet. Die Ergebnisse waren positiv. Nach längerfristiger Beobachtung glichen sich die Leistungen von Jungen und Mädchen durch die Bewegungsmöglichkeiten im Unterricht aneinander an (!). Die Rate von Sitzenbleibern sank durch das neue Lern- und Unterrichtskonzept rapide.

Steuern und Finanzen

Teilzeit arbeitenden Müttern wird in einer Ehe in der Regel die Steuerklasse 5, mit den höchsten Abzügen, zugemutet. Die Einkommensdifferenz zwischen den Eheleuten wird dadurch noch größer, die Anstrengungen von Müttern und Vätern, eine gleichberechtigte Beziehung zu führen torpediert.

Unbegreiflich, dass bis heute keine Bundesregierung, auch nicht die rot-grüne, das Ehegattensplitting abgeschafft und die Steuererleichterung nicht von der Ehe, sondern von der Anzahl der Kinder abhängig gemacht hat. 

Hier der neueste Evaluationsbericht von August 2014 des Bundesfamilienministeriums zu dem Sammelsurium von 148 verschiedenen Familien- und ehebezogenen Leistungen. Er beweist was nahe liegt.